Angekommen

Heute morgen hatte ich das erste Mal seit dem Schulbeginn des Delfinmädchens das Gefühl, dass sie dort langsam angekommen ist.

Sie hat sich mit dem Schulstart soooo schwer getan, ganz oft hatte ich sie weinend zu Hause sitzen und auch auf dem Weg zur Schule flossen oft die Tränen. Mir als Mama tat das unendlich Leid. Ich konnte an der Situation ja auch nichts ändern. Das einzige was ich tun konnte und auch getan habe ist zu trösten, ihr immer wieder zu sagen, dass sie sich Zeit geben muss und dass alles besser wird, wenn sie sich etwas an den Schulalltag gewöhnt hat.

Gestern morgen, auf dem Weg zur Schule, sagte sie dann das erste Mal aus tiefem Herzen, dass sie sich auf die Schule freut. Heute morgen wurde sie von einer Erzieherin der kleinen Qualle gefragt, ob sie gern hin geht und ihr die Schule Spaß macht. Auch ihr erzählte sie, dass sie sich immer auf die Schule freut und ihr das da Spaß macht. Mir fällt bei dieser Wendung ein riesiger Stein vom Herzen. Es geht in die richtige Richtung.

Über Nina

Nina. Mama von dem Delfinmädchen (*2010) und der kleinen Qualle (*2016), Ehefrau, Teilzeit-Bürostuhlakrobatin. Schreibt über ihren Alltag, über Dinge, die sie beschäftigen und die sie tut.
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*