Überraschungsparty

Bisher hatte ich heute einen furchtbar stressigen, aber sehr schönen und aufregenden Tag.

Den Mann hab ich früh zur Arbeit geschickt und nachdem die Kleine wach wurde, angezogen und gefüttert war, haben wir uns auf den Weg zur Post gemacht – die verkaufte Kamera wollte verschickt werden. Anschließend sind wir noch schnell in die Drogerie geflitzt und dann noch mal zum Möbelschweden gefahren, weil ich gesehen habe, dass sie das Geschenk, welches ich gestern nicht bekommen habe, aber für heute brauchte, wohl wieder bzw. doch noch vorrätig haben. Prima!
Bekommen habe ich es dann aber leider nicht, weil laut der netten Mitarbeiterin, die ich dort gefragt habe, die Info leider nicht stimmte. Ärgerlich. Aber nichts zu machen. Ich habe dann den Teil, den ich sort bekommen habe, gekauft und zu Hause einen Gutschein für den Rest gebastelt. So bekommt sie das dann, wenn es wieder vorrätig ist.

Wieder zu Hause angekommen habe ich erst mal den Teig für den Zwiebelkuchen gemacht, ihn in die Kastenform und dann in den Ofen befördert und angefangen aufzuräumen und zu putzen, damit ich heute Abend hier Gäste empfangen kann, ohne mich schämen zu müssen.
Bei uns sieht es zwar nicht so schlimm aus, aber wenn ich Besuch erwarte, bin ich echt pingelig…
Gäste bekomme ich heute nämlich, weil wir hier eine Geburtstags-Überraschungsparty für meine liebe Schwiegermutti geplant haben. „Wir“ sind in dem Fall meine Schwägerin und ich, zusammen mit ein paar Freundinnen des Geburtstagskindes. Die hätte den Abend nämlich sonst alleine zu Hause verbringen müssen, das ist am Geburtstag ja irgendwie nicht so schön.

Wir hatten ein paar Leckereien, Bowle und andere Getränke vorbereitet, die über den Tag verteilt fast alle schon hier eintrudelten. Außerdem haben wir überlegt, ein paar Spiele zu spielen. Ob wir aber dazu noch kommen, weiß ich nicht. Vielleicht schnattern wir auch so viel hier, dass wir dazu gar nicht kommen.

So, jetzt kommen gleich die Gäste, ich bin dann mal weg…

Über Nina

Nina. Mama von dem Delfinmädchen (*2010) und der kleinen Qualle (*2016), Ehefrau, Teilzeit-Bürostuhlakrobatin. Schreibt über ihren Alltag, über Dinge, die sie beschäftigen und die sie tut.
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*