Juni 26 2017

Arbeit, Wohnwagen und neue Schuh

Auf der Arbeit hatte ich heute einen schrecklich langweiligen Tag. Ich habe zwar eeendlich die Email bekommen, auf die ich seit Wochen wartete und konnte so auch endlich damit beginnen, die darin enthaltene Tabelle zu bearbeiten und für den Druck der Archivordner vorzubereiten. Aber so eine Arbeit ist einfach fürchterlich langweilig. knapp 2000 Zeilen Liste durchgehen und ggf. fehlende Angaben ergänzen ist halt einfach… gääähn… o.O
Ich war also echt froh, als ich dann mittags Feierabend machen konnte. Ich hatte zu dem Zeitpunkt vom ganzen auf-die-Tabelle-gucken schon total die Kreise auf den Augen

Auf dem Weg nach Hause bin ich dann noch bei der Werkstatt vorbei gefahren, in der unser Wohnwagen schon seit fast 4 Wochen stand. Es sollte eine Seite neu beklebt werden, die erhebliche Mängel aufwies. Ich suchte zunächst den Wagen auf dem Hof und schaute ihn mir an – es war natürlich immer noch nichts daran passiert.
Ich war echt stinkig. Immerhin hatte man mit uns bereits im März den Termin Ende Mai vereinbart, an dem wir den Wagen dazu dorthin bringen sollten. In der ersten Juni-Woche sollte der Schaden dann behoben werden.
Nun haben wir bereits Ende Juni und die Herren und Damen haben es weder geschafft, den Wagen zu bearbeiten, noch uns mal darüber zu informieren – und das in der Zeit, in der die meisten Menschen ja auch mal Urlaub machen wollen.
Ich bin dann zu der Dame im Werkstattservicebüro gegangen und habe gefragt, was da los ist.
Sie verschwand dann irgendwo, um den Herrn zu sprechen, der sich um unseren Wohnwagen kümmern sollte.
Als sie wiederkam, erklärte sie mir, dass die gelieferten Folien leider so zerknickt waren, dass sie diese nicht verwenden konnten.
Ich wäre fast geplatzt, sag ich dir.
Es ist eine Unverschämtheit, einen Kunden so lange in der Luft hängen zu lassen, ohne dort mal anzurufen und die Situation zu erklären. Wirklich enttäuscht von dem, was diese Firma als Service bezeichnet, habe ich mir dann den Schlüssel geben lassen, damit wir den Caravan später abholen konnten. Das haben wir dann auch 2 Stunden später getan.
Wenn es wenigstens das erste Mal gewesen wäre, an dem wir von dem Service dieser Werkstatt enttäuscht gewesen wären…. Man könnte dann vielleicht sagen, dass die vielleicht gerade viel um die Ohren haben oder Personalmangel oder oder oder… Aber leider ist das dort schon mehrfach so gewesen.
Du denkst jetzt vielleicht „Warum gehen die denn dann immer wieder da hin?? Ist doch dämlich!!“
Das will ich Dir gern erklären.
Wir haben den Wohnwagen dort vor knapp zwei Jahren als Neuwagen gekauft und diese ganzen Sachen, die wir bisher kaputt oder zu beanstanden hatten, waren Garantieleistungen. Und mit solchen Schäden muss man nun mal erst einmal den Händler aufsuchen, bei dem man gekauft hat. Daher sind wir leider noch an diesen Laden gebunden.

Jetzt wollen wir aber erst mal die nächsten Tage nutzen, den Wohnwagen leer zu räumen und zu säubern. Das haben wir nämlich aufgrund des Termins nach dem Urlaub im Mai nicht mehr geschafft, bevor wir ihn zur Werkstatt bringen mussten.
Und dann geht es auch bald wieder los. Zwar nur für ein Wochenende, aber auch das ist Urlaub für uns und wir freuen uns schon wahnsinnig darauf.

Nachdem ich mich dann genug aufgeregt und den Schlüssel in der Tasche hatte, bin ich nach Hause gefahren. Dort angekommen haben mich dort nicht nur der Mann und die Kleine bereits erwartet, sondern auch ein kleiner Karton, den der nette Paketbote für mich abgegeben hatte. Dort drin waren meine neuen Chucks, die ich mir letzte Woche bestellt hatte. Sie sind waaahnsinnig toll!!
Zu sehen sind die übrigens auf Instagram. Dort möchte ich häufig Alltagsfotos hochladen. Du kannst so also immer auf dem Laufenden bleiben.

Später kam dann auch unsere große Tochter nach Hause und wir hatten noch einen sehr schönen Nachmittag und Abend zu Hause. Ich liebe meine Familie!

Juni 25 2017

[Rezept] Zwiebelbrot

Ich habe schon als Kind super gerne Mamas Zwiebelbrot gegessen, was sie schon seit Jahren fast zu jeder Party backt. Inzwischen habe ich das Rezept selbst und backe das Brot auch oft, wenn wir Besuch erwarten. Aber auch für ein leckeres Abendbrot mit Kräuterquark oder Dips ist das Zwiebelbrot super geeignet und eine echte Abwechslung.

Das beste aber ist, dass man nicht mal einen Mixer benötigt, um das Brot backen zu können. Wichtig sind aber eine große und eine kleine gut verschließbare Schüssel und eine Kasten- oder Brotbackform.

Außerdem benötigst du für das Brot:

  • 500 g Mehl
  • 1/2 EL + einen schwachen TL Salz
  • 100 g Röstzwiebeln
  • 1 Würfel Hefe
  • 1 schwachen TL Zucker
  • 500 ml Buttermilch

 

Und so wirds gemacht:

Ich gebe zunächst das Mehl mit den Röstzwiebeln und dem halben EL Salz in die große Schüssel und verrühre die Zutaten kurz mit einem Löffel.
In eine kleine, dicht verschließbare Schüssel (oder ein kleines Schraubglas) kommt nun der Würfel Hefe, den ich etwas zerbrösel, zusammen mit dem restliches Salz und dem Zucker. Das Ganze wird dann gut verschlossen und geschüttelt. Dabei fängt die Hefe an, mit Zucker und Salz zu reagieren und verflüssigt sich.

 


Die Hefe wird dann über die Mehlmischung gekippt, die Buttermilch kommt direkt hinterher.
Nun wird die Schüssel gut verschlossen und ebenfalls geschüttelt, bis sich alle Zutaten zu einem Teig verbunden haben. Danach muss man den Teig nur noch in eine gefettete Form geben.

Gebacken wird das Brot zunächst 15-20 Min. bei 50° Umluft.
Nach dieser Zeit wird der Ofen auf 170° Umluft hoch gedreht. Das Brot bleibt weitere 50 Min. bei dieser Tenperatur im Ofen, bis es eine schöne braune Farbe erhält und ein gutes Stück aufgegangen ist.
Ich lasse das Brot nach dem Backen noch in der Form erkalten.

 

Viel Spaß beim nachmachen und guten Appetit!

 

Juni 23 2017

Überraschungsparty

Bisher hatte ich heute einen furchtbar stressigen, aber sehr schönen und aufregenden Tag.

Den Mann hab ich früh zur Arbeit geschickt und nachdem die Kleine wach wurde, angezogen und gefüttert war, haben wir uns auf den Weg zur Post gemacht – die verkaufte Kamera wollte verschickt werden. Anschließend sind wir noch schnell in die Drogerie geflitzt und dann noch mal zum Möbelschweden gefahren, weil ich gesehen habe, dass sie das Geschenk, welches ich gestern nicht bekommen habe, aber für heute brauchte, wohl wieder bzw. doch noch vorrätig haben. Prima!
Bekommen habe ich es dann aber leider nicht, weil laut der netten Mitarbeiterin, die ich dort gefragt habe, die Info leider nicht stimmte. Ärgerlich. Aber nichts zu machen. Ich habe dann den Teil, den ich sort bekommen habe, gekauft und zu Hause einen Gutschein für den Rest gebastelt. So bekommt sie das dann, wenn es wieder vorrätig ist.

Wieder zu Hause angekommen habe ich erst mal den Teig für den Zwiebelkuchen gemacht, ihn in die Kastenform und dann in den Ofen befördert und angefangen aufzuräumen und zu putzen, damit ich heute Abend hier Gäste empfangen kann, ohne mich schämen zu müssen.
Bei uns sieht es zwar nicht so schlimm aus, aber wenn ich Besuch erwarte, bin ich echt pingelig…
Gäste bekomme ich heute nämlich, weil wir hier eine Geburtstags-Überraschungsparty für meine liebe Schwiegermutti geplant haben. „Wir“ sind in dem Fall meine Schwägerin und ich, zusammen mit ein paar Freundinnen des Geburtstagskindes. Die hätte den Abend nämlich sonst alleine zu Hause verbringen müssen, das ist am Geburtstag ja irgendwie nicht so schön.

Wir hatten ein paar Leckereien, Bowle und andere Getränke vorbereitet, die über den Tag verteilt fast alle schon hier eintrudelten. Außerdem haben wir überlegt, ein paar Spiele zu spielen. Ob wir aber dazu noch kommen, weiß ich nicht. Vielleicht schnattern wir auch so viel hier, dass wir dazu gar nicht kommen.

So, jetzt kommen gleich die Gäste, ich bin dann mal weg…

Juni 22 2017

Kaufrausch

Irgendwie waren wir gestern und heute im totalen Kaufrausch.

So langsam aber sicher entwächst die Kleine der Babyschale und so hat sie gestern einen neuen Autositz bekommen. Schon vor längerer Zeit haben wir uns einen geeigneten ausgesucht und gestern haben wir ihn dann gekauft und natürlich direkt auf dem Parkplatz des Babymarktes ins Auto eingebaut. Wir haben uns – manche Eltern werden uns jetzt vermutlich für verantwortungslos halten – gegen einen Reboarder entschieden.
Die Kleine ist total begeistert von ihrem neuen Sitz und freut sich richtig über alles, was sie jetzt sehen kann. Ein völlig neues Fahrgefühl für das Kind

Beim Tattoostudio waren wir auch und haben uns beide einen Termin für ein neues Tattoo gemacht, welches wir uns quasi zur Hochzeit schenken werden. Der Termin ist schon in 2 Wochen und damit deutlich vor der Hochzeit, aber das macht uns nichts.

Und heute waren wir beim Möbelschweden und haben endlich den längst überfälligen neuen Waschbecken-Unterschrank gekauft. Mein Mann war so lieb und hat ihn gleich zu Hause aufgebaut. Jetzt haben wir endlich genug Platz für alles, was auch ins Bad gehört. Ganz viele Sachen hatten wir bisher nämlich im Kleiderschrank und im Abstellraum und das ging vor allem mir wirklich total auf den Keks.

Aber wir haben nicht nur Geld ausgegeben. Ich bin auch meine inserierte Spiegelreflexkamera losgeworden. Und das sogar für einen ganz guten Preis.

Juni 22 2017

[Rezept] Gnocchi mit Rahmgemüse

Ich habe heute ein super schnelles Rezept für dich, welches wirklich lecker ist. Zudem gibt es davon auch eine vegetarische Variante. Inzwischen ist das von mir irgendwann improvisierte Abendessen zu einem meiner absoluten Lieblingsessen geworden.

Für gute 2 Portionen brauchst du:

  • Eine Packung Gnocchi (aus der Kühltheke)
  • Eine Packung TK Rahm-Kaisergemüse (Ich nehme am liebsten das von Aldi Nord, gibts aber auch z.B. von Iglu)
  • etwas Milch (für das Gemüse)
  • (Optional) 5-6 Nürnberger Rostbratwürstchen
  • Basilikum, Salz und Pfeffer nach Belieben

Und so wird’s gemacht:

Das Rahmgemüse bereite ich nach Zubereitungsanweisung auf der Packung zu. Die Rostbratwürstchen schneide ich in kleine Stücke und brate sie zusammen mit den Gnocchi in etwas Butter an. Ich nutze dafür eine beschichtete Pfanne. Das Gemüse wird, wenn es fertig ist mit in die Pfanne mit den Gnocchi gekippt und alles wird mit Salz, Pfeffer und Basilikum abgeschmeckt.
Die Soße vom Gemüse reduziert sich stark, wenn man sie in die heiße Pfanne gibt. Wenn dir das dann zu wenig Soße ist, kannst du einfach vor dem Würzen noch etwas Milch oder Sahne in die Pfanne kippen.

 

Ich wünsche dir einen guten Appetit und viel Spaß beim nachmachen.

Lass doch einen Kommentar da, wenn dir das Rezept gefällt und du es vielleicht schon ausprobiert hast. Mich interessiert wirklich, wie dir eines meiner Lieblingsessen schmeckt.

Juni 20 2017

Die Post von heute und Einladungen

Heute vormittag hatte ich ja erst mal einen Termin bei der Bank, aus dem ich ganz positiv rausgehen konnte. Anschließend bin ich mit der Kleinen noch ein wenig durch die Stadt gebummelt. Es wurde dann aber schnell zu warm und wir sind fix nach Hause gegangen.

Dort angekommen habe ich erst mal eine liebe Postkarte von der großen Tochter aus dem Briefkasten gefischt. Sie ist nämlich gerade im Urlaub… Hat die es gut!!!
Außerdem waren meine heiß ersehnten Konzerttickets in der Post. Ende August ist es dann endlich so weit und ich werde einer meiner liebsten Punkrock-Bands live sehen – es geht zu The Offspring. Yay!!
Das andere Ticket bekommt meine Beste, sie hat nämlich nur einen Tag vor dem Konzert Geburtstag. Ich freeeuuuu mich so!!!

Den Nachmittag habe ich zum großen Teil damit verbracht, endlich Einladungskarten für unsere bevorstehende Hochzeit zu gestalten. Ich habe dazu das Online-Tool eines Kartenherstellers benutzt. Das ging wirklich gut und einigermaßen fix, das hätte ich vorher gar nicht gedacht. Insgesamt habe ich jetzt 5 verschiedene Karten erstellt, die ich morgen meinem Mann vorstellen möchte. Dann entscheiden wir gemeinsam, welche Karten wir letztendlich bestellen werden.
…Das ist alles so furchtbar aufregend!!

Zu Abend gab es heute übrigens Nudeln mit mediterranem Gemüse.

Das Kind ist jetzt im Bett und ich werde mir gleich, nach dem Beseitigen des Tages-chaoses hier, einen gemütlichen Abend auf der Couch machen.

Juni 19 2017

Von Arbeit und KiTa-News

Ich hatte heute einen wirklich angenehmen Arbeitstag. Dadurch, dass ich mit meinen Kolleginnen einen Ausflug zu einem Gebäude unserer Firma, welches zwar fußläufig erreichbar, aber eben nicht direkt an unserem Gebäude dran steht, machen musste, um dort ein paar Dinge zu prüfen, ging der Vormittag wirklich wie im Flug rum. Und einen netten Spaziergang haben wir so auch gemacht.

Mein Mann hat währenddessen Verhandlungen mit unserer KiTa geführt. Die Kleine sollte ursprünglich ab August diesen Jahres dort hin gehen. Der Vertrag mit unserer Wunsch-KiTa ist auch schon einige Zeit in trockenen Tüchern. Jedoch hat es sich die letzten Tage ergeben, dass die Oma sich liebend gern noch ein Jahr um unser Mäuschen kümmern möchte, während wir arbeiten sind. Durch den Schichtdienst meines Mannes und meine geplanten Arbeitszeiten ab August wären das ohnehin nur 2 Tage pro Woche, an denen wir die Betreuung für die Kleine brauchen. Die KiTa möchte dafür im Monat gerne knappe 400 Euro von uns haben. Einen (zumindest für uns) riesen Batzen Geld also.
Nachdem wir gestern noch mal ein intensives Gespräch mit der Oma hatten, rief mein Mann also heute die Leiterin der Einrichtung an und erklärte ihr unsere Situation. Vom Vertrag zurück treten können wir nicht. Wir könnten fristgerecht kündigen, allerdings erst zum August 2018. Das hilft uns natürlich nicht weiter.
Sie erklärte dann aber, dass sie durch den Neubau der KiTa, der sich wohl massiv zu verzögern scheint, gerade Eltern suchen, die eine Betreuung des Kindes erst ab Januar oder Februar 2018 wünschen und könnte uns anbieten, den Vertrag zumindest so zu ändern, dass die Kleine erst ab Februar durch die KiTa betreut wird. Das hilft uns schon mal sehr weiter, denn der finanzielle Engpass, durch den wir durch den Wegfall meines Elterngeldes und die Umstellung meines Arbeitsvertrages müssen, steht jetzt im August/September an. Bis Februar haben wir uns dann soweit erholt, dass die 400 Euro nicht mehr so das große Problem sind, wie das jetzt der Fall wäre. Und ab August 2018 könnten wir dann auch vom zunächst geplanten 45-Stunden-Platz auf einen 35-Stunden-Platz reduzieren, was uns dann auch noch mal so 70-80 Euro einsparen würde. Ob wir dies letztendlich auch tun, wissen wir aktuell aber noch nicht.
Jedenfalls möchte die Leiterin das noch mit dem Träger klären und sich dann im Laufe der Woche noch mal bei uns melden, ob das so klappt, wie sie es mit meinem Mann besprochen hat.

Heute Nachmittag waren wir dann noch ein gutes Stück spazieren und haben auf dem Weg ein bisschen Obst für einen Obstsalat eingekauft. Obwohl wir extra bis nach 17 Uhr gewartet haben, bis wir unsere kühle Höhle verlassen haben, war es draußen noch ziemlich unerträglich. Selbst im Schatten war es extrem heiß heute. Wir waren deswegen auch nicht wirklich lange unterwegs. Ich glaube so etwa eine gute Halbe bis Dreiviertel Stunde. Danach haben wir uns aus Äpfeln, Bananen, Nektarinen, goldenen Kiwis und Mandarinen (aus der Dose :D) einen herrlich erfrischenden Obstsalat zusammengeschnippelt. Als „Dressing“ kipp ich einfach immer einen Vanille-Joghurt übers Obst. Das schmeckt sooo köstlich!

Wir haben jetzt bereits nach 20 Uhr uns ich sitze in Shorts und Shirt auf dem Balkon. Das ist herrlich! Und es sind immer noch 28°! Ich werde jetzt noch eine erfrischende Zitronen-Limo schlürfen und ein wenig die tolle Luft hier genießen.

Mach’s gut! Bis ganz bald!

Juni 18 2017

[Rezept] Bolognesesoße „typisch Nina“ ;)

Gestern habe ich nach einer gefühlten Ewigkeit mal wieder meine leckere Bolognesesoße gekocht. Da kam mir gleich die Idee, diese mit Dir zu teilen.

Für 2 gute Portionen brauchst Du:

  • 250g Hackfleisch (am liebsten vom Rind, gemischtes geht aber auch)
  • 1 Zwiebel
  • 2-3 Zehen Knoblauch
  • etwas Öl
  • (1 Möhre. Ich lasse diese weg, weil ich hier Möhrenallergiker habe, mit schmeckt es aber besser…)
  • 1 Dose gestückelte Tomaten
  • 1 EL Tomatenmark
  • ca. 250 ml Gemüsebrühe
  • 1 EL Mehl
  • Salz und Pfeffer
  • ca. 1 EL Basilikum (ich nehm immer Tiefgekühltes)
  • Parmesan nach Belieben

Und so wirds gemacht:

Die Zwiebeln schneide ich in kleine Würfel und brate sie zusammen mit dem Hackfleisch und dem durch die Presse gedrückten (oder gehackten) Knoblauch in etwas Öl an. Wer sich für die Variante mit Möhre entscheidet, raspelt diese bitte jetzt mit in den Topf und lässt sie mit braten.
Als nächstes würze ich alles schon mal mit Salz und Pfeffer und streue das Mehl über das Fleisch. Dieses sorgt anschließend für die Bindung der Soße.
Wenn alles durchmengt ist, gebe ich die Tomaten (inkl. der Flüssigkeit), die Brühe und das Tomatenmark hinzu. Dann schmecke ich die Soße noch mit Salz, Pfeffer und Basilikum ab.

Ich lasse dann alles gut verrührt noch etwas köcheln. Bolognesesoße kann eigentlich gar nicht lange genug köcheln..
Sollte die Soße dabei zu dickflüssig werden, kann man einfach noch etwas Wasser oder Brühe hinzufügen.

Dazu gibt es hier Nudeln oder Gnocchi.

Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

Juni 18 2017

Hi!…

Tja… wie beginnt man einen Blog?!…

Ich weiß es nicht…

Erstmal finde ich es schön, dass Du hergefunden hast. Danke dafür!

Ich möchte diese Seite nutzen, um Erlebtes und auch Gemachtes festzuhalten und irgendwann einmal nachlesen zu können. Quasi eine kleine Erinnerungshilfe schaffen.

Damit Du dir schon mal einen kleines Bild von der seltsamen Person hinter dem Blog machen kannst, habe ich ein paar Fakten über mich zusammen getragen…
Möge sich der Blog bald weiter mit (hoffentlich vorwiegend) tollen Dingen füllen!